Einsatzübung Heimisch Ranch

Den Beginn stellte die Alarmierung durch die Integrierte Leitstelle (ILS) in Ingolstadt dar, die Sirenen heulten in den Ortschaften, und die mittlerweile übliche Alarmierung über die Smartphones setzte die Akteure umgehend in Bewegung. Die Einsatzfahrzeuge kamen zügig mit Horn und Blaulicht am Übungsort westlich von Schelldorf an, der sogenannten „Heimisch-Ranch“. Vor Ort verschaffte sich der Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Schelldorf, Manfred Mader, einen Überblick über die Lage und koordinierte im weiteren Verlauf die Feuerwehren sowie das Rote Kreuz. Drei Personen mussten aus dem brennenden Gebäude gerettet und anschließend medizinisch versorgt und abtransportiert werden. Ein Traktor war mit einem Seil aus einem Unterstand zu ziehen. Eine weitere Herausforderung stellte die Wasserversorgung dar. Aufgrund der Abgeschiedenheit des Brandobjektes waren viele Schlauchlängen nötig, um genügend Wasser bereitstellen zu können. 

  • dav

Link zum Artikel im Donaukurier: Klick mich