Einsatzübung an einem Wohnhaus

Am Freitag 04.03. und Montag 07.03. standen die beiden Monatsübungen an, welche unter Einhaltung der 3G-Regel sowie dem Tragen der FFP2-Maske nach längerer Online-Phase wieder in Präsenz abgehalten wurden.

Dabei wurde an einem Wohnhaus ein Zimmerbrand mit vermissten Personen simuliert. Die Atemschutzgeräteträger suchten den „Brandherd“ sowie die Personen (Puppen) im Gebäude auf und retteten diese aus dem Haus. Parallel übte die zweite Gruppe das korrekte Anleitern an einem Fenster im ersten Obergeschoss und übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle.

Im Anschluss an die Übung wurde mit den Besitzern die Übungsnachbesprechung im Freien durchgeführt. Auf diesem Weg auch noch einmal herzlichen Dank an die Familie, die uns ihr Objekt zur Verfügung gestellt haben und uns dadurch das Üben unter beinahe realen Bedingungen ermöglichte.